Skip to content

Grundregeln zum Fahren in der Gruppe

Möhlin, im Juli 2021

Rennradfahren in der Gruppe

Unsere gemeinsamen Ausfahrten auf dem Rennvelo sollen nicht nur sportlich, sondern vor allem auch sicher sein und Freude machen. Es ist daher wichtig, dass wir wieder einmal auf einige wichtige Grundregeln zum Fahren in der Gruppe aufmerksam machen. Disziplin, Handzeichen und Rücksicht zählen dabei zu den wichtigsten Verhaltensregeln.

Momentaufnahme Sonntagmorgen beim Chäschtli:

Nach dem Glockenschlag starten die vier Leistungsgruppen. Während die einen Radfahrer noch mit den Kollegen plaudern, himmeln andere bereits ihren Radcomputer an oder spulen gar ohne technische Angaben munter los. Fakt ist, in unseren verschiedenen Stärkeklassen erlebt so manche Ausfahrt einen vermeintlich gemütlichen Anfang und endet hie und da doch so ganz anders. Kommen dann noch Regelverstösse, ob unbewusst oder bewusst hinzu, endet die Tour nicht selten für einige von uns frustrierend oder gar gefährlich. Die Leiter bereiten sich vor, bestimmen vorher eine Strecke (meistens nach unserem Archiv) und müssen manchmal auch improvisieren (Baustellen, Wetterkapriolen etc.). Nachfolgend die wichtigsten «ungeschriebenen» Regeln fürs Fahren in der Gruppe:

  • Vorausschauendes Fahren, kein plötzliches Ausweichen oder scharfes Abbremsen!
  • Vor Ampeln und Kreuzungen wird die Geschwindigkeit reduziert: Hand in die Luft-Stopp!
  • Achtet auf die anderen Verkehrsteilnehmer (Fussgänger und übrige Strassenbenützer).
  • Handzeichen für Richtungsänderungen oder Hindernisse frühzeitig anzeigen und an nachfolgende Fahrer weitergeben, nur so weiss auch der Hinterste Bescheid.
  • Fahren und warten am Berg: Nach einem Aufstieg ist es üblich, dass die Gruppe zerfällt und die Teilnehmer einzeln oben ankommen. Wartet oben aufeinander, auch der Letzte wird euch für eine kurze Verschnaufpause dankbar sein.
  • Nebeneinander fahren: In Gruppen mit mehr als 10 Personen (CH) darf nebeneinander gefahren werden, sofern der Verkehr nicht behindert wird.
  • Sichtbarkeit: Vorder- und Rücklicht montieren, insbesondere an den Dienstagabendausfahrten und zwingend für die 100km-Ultrastrecke im Juni!

Und zum Schluss noch ein Gedanke: «Schön, wenn du heute der stärkste Fahrer bist und so richtig Gas geben kannst-aber übertreib es nicht, sonst bist du bald allein übrig». Zusammen losfahren und zusammen ankommen ist wohl der wichtigste Vereinsgedanke des VMC Zeiningen und somit Ehrensache: «Wenn einer eine Panne hat, dann warte also!»

Das ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte zu Radfahren in der Gruppe! Mit etwas Disziplin und gelebter Rücksicht ist bereits viel erreicht und ist es wunderbar, zusammen als eingespielte Gruppe sicher und sportlich unsere schöne nahe und weite Heimat zu erkunden!

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Vorstand und Leiterteam VMC Zeiningen